zurück

Eine typische Mathestunde bei Axel Bitsch oder "Das personifizierte Chaos"


7:55 Eintreffen weniger Schüler (zwei oder drei)

8:00 Mittlerweile eingetroffene Schüler begeben sich in den von Parallelkursleiter Iselborn aufgeschlossen Saal.
Von Axel B. bisher keine Spur.

8:01 Axel B. wird beim Ringen mit dem Fahrradständer am Zaun des unteren Eingangs beobachtet.

8:05 Mit zerzaustem Haar, wirrem Blick und obligatorischem Overheadprojektor stürmt Axel B. in den Saal, vergewissert sich, ob die Tafel keimfrei geputzt wurde und zählt die anwesenden Schüler (also bis drei).

8:07 André B. aus K. reißt die Tür auf und wird mit Ovationen begrüßt. Zur Entschuldigung seiner Verspätung wirft er jedesmal seine ganze Kreativität in die Waagschale:
"Der Bus hatte Verspätung"
"Die Ampeln waren Rot"
"Es war Stau auf der Ludwigsstraße"
"Es war glatt" (im Sommer ?)
(Zur Erläuterung für alle wenigen, die André B. nicht kennen: Er wohnt 150 Meter entfernt von der Schule)
Axel B. nimmt die Entschuldigung schmunzelnd zur Kenntnis.
8:10 Hanna B. aus K. trifft ein und wird von Axel B. zurechtgewiesen: "Auch schon da, Frl. Barthel ?!"
Daraufhin entgegnet Hanna B. patzig: "JA!, sehn` se doch. Außerdem beschweren Sie sich bei den andren auch nicht".

8:15 Der Eintritt von Arnout P. aus K. unterbricht die hitzige Diskussion und entschuldigt sich mit den Worten: "Tut mir leid, Bitsch! Hab verschlafen."

8:17 Silke N. aus KL- H. öffnet hektisch und mit hochrotem Kopf die Tür: "Tut mir leid, hatte Gegenwind"
(sieht aber aus, als hätte sie eine lange Nacht gehabt)
Axel B. darauf: "Setzt dich mein Glühwürmchen"
Silke N.: "Aber dafür hab`ich die zehn Mark für den Wandertag dabei."
Axel B. selig: "Ich liebe dich Silke!"
8:18 Julian M. aus H. bei KL schreit lauthals in die Runde: "Ham` se die Kursarbeiten ?"
Axel B.: "Pack erstmal dein Heft aus" und beginnt mit der Verbesserung der KA an der Tafel.
Überschrift: Zusammasfung

8:19 Der Mob fordert die sofortige Herausgabe der KA, wird jedoch von einem spitzen Aufschrei von Florian R. aus KL gestört, dessen Ordner gerade durch die Geodreiecke von André B. und Markus S. durchlöchert wird.
Florian R. fürchtet um seine Gesundheit: "Hiilfe, Hiilfe, der Tod kommt..."

8:20 Marcin G. (geb. Pole) bittet um eine Korrektur der Überschrift: "Soll das `en Wort sein?!"
Axel B. darauf: "Das sagt grad` der Richtige. Bei euch kann man mit drei X und C `en Wort machen...
Obwohl, manche Sachen gehen auch bei euch nicht. "

8:22 Axel B. bemerkt Unruhen in der letzten Reihe und begibt sich an den Tatort. Diese kurze Unachtsamkeit nutzen die Mitglieder der MBF (Mathematische BefreiungsFront) Markus S. und André B. zu einer wagemutigen Aufklärungsmission: Diebstahl der Bitschen KA direkt aus des Diktators Tasche.
Axel B. bemerkt aufgrund seiner intensiven Nachforschungen in der letzten Reihe nicht den Diebstahl und fährt, da anscheinend nichts vorgefallen ist, mit seiner Korrektur fort.

8:23 Hinter Axel B.`s Rücken verteilen die MBFler die erbeuteten KA`s, einzig Hanna B. verweigert aufgrund ihrer ethischen Grundsätze die Annahme.
Um den Diktator in Verwirrung zu stürzen, wird dieser von den MBFlern fortwährend mit der Frage:
"Wann kriegen wir endlich die KA ?" traktiert.
Doch Axel B. weigert sich vehement und fährt gnadenlos mit seiner Verbesserung fort.

8:25 Zur Veranschaulichung einer KA- Aufgabe (Rotationskörper) wetzt Axel B. hinunter ins Lehrerzimmer.

8:30 Völlig abgekämpft trifft Axel B. wieder bei seinem Kurs ein. In der linken eine HILTI- Schlagbohrmaschine, in der rechten die seit Wochen überfälligen Elternbriefe.
So bewaffnet will er den Schülern die ungelöste Aufgabe verdeutlichen. Doch zum Schrecken aller Anwesenden beherrscht der Zauberer von Schalke die entfesselten Kräfte nicht , und ein gezacktes Metallstück senkt sich langsam auf Jens W.`s Haupt.
Dieser reagiert blitzschnell und taucht ins vermeindlich sichere Versteck unter die Bank ab.

8:35 Axel B. hat Erbarmen mit furchterfüllten Schülern und läßt zur Rückgabe der Kursarbeit herab. Doch welche Überraschung – er findet sie nicht. Im Glauben er hätte sie im Lehrerzimmer vergessen, macht sich Axel B. erneut auf den Weg dorthin.
Unterdessen fahren die MBFler mit ihrem teuflischen Werk fort: Sie hängen des Tyrannen Tasche am Kartenständer auf und stellen diesen hinter den Vorhang.

8:40 Wiedereintreffen von Axel B. – natürlich ohne KA und verärgert über die Unauffindbarkeit der Arbeiten. Allmählich bemerkt er jedoch auch den Verlust seiner Tasche, was ihn zusätzlich erzürnt. Daraufhin sucht er den gesamten Saal nach seinem Besitz ab, schließlich entdeckt er ihn, erhenkt am Kartenständer. Da der Diktator mit der Verschlechterung der Quartalsnoten droht, sehen sich einige der labilen weiblichen Wesen des Kurses veranlaßt, dem Diktator seinen Eigentum wiederzugeben.

8:45 Axel B. realisiert nach fünfminütigem Nachdenken, daß nicht er die Kursarbeiten vergessen hat, sondern daß die MBF die Arbeiten entwendet hat. So kommentiert er den Vorgang mit den Worten: "Ich sehe, ihr habt die Arbeiten schon."

8:50 Obwohl die offizielle Stunde schon vorüber ist, zeigt sich Axel B. nicht bereit seine Schüler zu entlassen.

8:51 Axel B. schreibt trotz allgemeinen Protestes die Hausaufgaben für die nächste Stunde an und verchwindet in die Pause, jedoch nicht, ohne vorher einen Tafelwischer bestimmt zu haben.

Danke Axel für coolen Mathestunden, besonders für die Erklärung der Negation einer Nullhypothese.

André B., Gabi G., Florian M., Florian R., Markus S.
Versiegte Quelle der Inspiration: Tim Schrotterock (Ferengi)