zurück

Diehl- Special

Diehl: (zu Schüler): So was muß erst mal nem menschlichen Gehirn entspringen, so´n Scheiß´ ?

Diehl: Morgens isses immerr am frühesten

Diehl: (Rechnet Aufgabe vor): Das iss so en dreieckiges Ding, das geht doch gar net auf. Was ham` die da zusammengewurschtelt ?

Diehl: Ich muß ruhig sein, sonst krieg ich ne Klage an den Hals.

Diehl: Ich muss ruhig sein: Schüler beleidigen kostet 1600 plus 625 Mark Schmerzensgeld...

Diehl: (Thema Emanzipation): Stand schon in der Bibel: Sie hat ihm einen Sohn geboren. Also, Töchter kannste in de Steinbruch werfen!

Diehl: Imein Gott, was im deutschen Staat alles möglich iss...

Diehl: Je schneller de Bauer sei Acker pflügt, desto schneller kann er obends inn die Wertschafft.

Diehl: Frauen sind chaotisch: jessica, du bringst wieder meinen ganzen Unterricht durcheinander.

Diehl: Hatte nen guten Studienfreund: 220 Pfund. Der iss mit 42 Jahr gestorben! Hätt´ er einfaches Gewicht gehabt, wär er 80 geworden, bei doppeltem nur 40: Das iss umgekehrt proportional.

Diehl: Guter Unterricht iss, wenn die Schüler glauben, sie hättens verstanden. Sehr guter Unterricht, wenn se´s wirklich verstanden hamm: Das kommt bei mir aber selten vor.

Diehl: Ich hatt´ in meinem Leben mal 3 in Nachhilfe, bei denen´s was gebracht hat.

Diehl: Am interessantesten iss es in den Sprechstunden mit den Vätern. Die kriegen nämlich zu Hause immer von den Müttern eingeheizt.

Diehl: Beim 1.FCK kann kein einbeiniger spielen. Aber wenn´s so weitergeht dauert´s net mehr lang´.

Diehl: Sinn der Wahrscheinlichkeitsrechnung: alles beweisen. So wie mit der Bibel.

Diehl: Ich hatt´ mal nen alten Franzlehrer, der war mit allen Wassern gewaschen, nur net mit Weihwasser.

Schülerin an der Tafel: Aber ich kann doch an der Tafel nichts!

Diehl: Wo kannsche dann was? Willsche hinner in de Schrank?

Schüler rechnet aus: Relative Wahrscheinlichkeit: 86/55.

Diehl: Stell dir mal vor, die Mutter backt e Kuche mit 55 Rosine, abber du finscht 86. Kann des sinn?

Diehl: Ich hab grad´ erst n´en Rüffel gekriegt wegen nationalsozialistischen Äußerungen. Jetz´ krieg ich noch einen wegen sexistischer Bemerkungen.

(Christian R. ruft was aus dem Hintergrund dazwischen)

Diehl: Sei ruhig, ich will meine Pension noch bekommen.

Diehl: Ich will keinen Rechtsstreit. Da kann ich viel zu wenig Wörter, als daß ich den gewinnen würd´.

Diehl: Wenn ´se dich gekascht hamm, sitzt du am Morlauterer Weg unn hasch verlorn! Hoffentlich baun´ se bald kugelsichere Autos. So ens brauch ich auch, wenn ich weiter Pröbche schreib´.

Schülerin: Ich hol mir einen aus Costa Rica.

Diehl: Hör mer auf. Der klaut deiner Mutter de Schmuck unn haut widder ab.

Diehl: da muss man sich fragen, wie ein Schüler das rausbekommen soll. Unn erscht ne Schülerin.

Diehl: Einmal schieße, immer scheiße.

Diehl: So pädagogisches Geschwätz hass´ ich wie die Pescht.

Diehl: Lernen heist: Kommen, gucken, nachmachen.

Diehl: Man schafft net als Beamter: Das heist man geht zum Dienst.

Diehl: Es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur dumme Antworten.

Diehl: (zu Wahrscheinlichkeitsrechnung) Das iss nur Theorie. Das is net von mir, der Scheiß.

Diehl: Piepegal darf ich nicht mehr sagen!

Diehl: Ich hass Entschuldigungszettel unterschreiben: Wenn ich so was seh´: Eine Stunde Krankheit. Un vielleicht ne halbe Stunde Krebs.Einziger Entschuldigungsgrund iss ne Beerdigung.

Diehl: Mathematiker sind immer die bösen Buben.

Diehl: Alles statistisch nachgewiesen. Das sind keine Erfindungen von mir.

Diehl: Fangen wir mit den Mädchen an. Weil ich ja doch gewinn, weil ich ein Mädchen bin.

Diehl: Da musche der ann de Kopp greife...

Diehl: Was ne richtige Frau ist wird nie 30 oder 60. Die Bleibt immer 29.

Diehl: Wahrscheinlichkeitsrechnung, das ist Behindertenarbeit. So für Landstuhl.

Schülerin: Soll ich jetz 1/9 hinschreiben?

Diehl: Sag ich doch: Behindertenarbeit.

Diehl: Vorm Beamteneintritt muss man schwören. Man weiß zwar net, was man do alles schwört, aber wenn net: kopp ab.

Diehl: In Elternversammlungen sagen se immer zu mir "Herr Diehl, die Kinder fürchten sich vor ihnen"Abber ihr doch net.

Diehl: Früher gab es die Homo Sapiens, die waren noch intelligent. Heute sitzen nur noch Homos da.

Diehl: Im Nonnenbunker iss alles voller Nonnen. Ich mach ja nur Spaß. Ich hab ja nix gegen Nonnen.

Diehl: So, heut´ iss der 18., wer will mal an die Tafel? Weil heut´ iss der 18., da hab ich mein Gehalt alle, da will ich net mehr rechnen.

Diehl: Leute, die immer krank sind und fehlen sind konsequent.Leute, die manchmal krank sind, hab´n nen guten Riecher, sind aber inkonsequent.

Diehl: Schlechte Arbeiten müssen in nen Umschlag, daß ich niemand beleidig´.

Diehl: Früher sinn die Schüler gekommen unn hamm gesagt:"Herr Diehl, ich hab´s vergessen." Später sinn se gekommen unn hamm gemänt:"Ich hab´s schlicht vergessen."Heute sagen se:"Ich hab´s schlicht unn einfach vergessen."Da muß ich mich irgendwann beim Schüler entschuldigen, daß er´s vergessen hat.